Grundlagen:

UN-Konvention über die Rechte des Kindes

UN-Konvention über die Rechte des Kindes (Kurzfassung)

Kinderrechte für Kinder erklärt

 

Auswahl von Organisationen, die sich in der Schweiz für die Kinderrechte einsetzen:

- Netzwerk Kinderrechte Schweiz (www.netzwerk-kinderrechte.ch)

- Stiftung Kinderschutz Schweiz (www.kinderschutz.ch)

- Marie Meierhofer Institut für das Kind (www.mmi.ch)

- unicef Schweiz (www.unicef.ch)

- Stiftung Kinderdorf Pestalozzi (www.pestalozzi.ch)

- Zentrum für Menschenrechtsbildung Luzern (zmrb.phlu.ch)

- Kinderbüros in diversen Städten der Schweiz

 

Bilderbuch der Kinderlobby (erschienen am 01.11.2016) 

KINDER KENNEN IHRE RECHTE (Kinder erklären Kindern die Kinderrechte)

(siehe Shop)

 

Broschüren:

Kinderrechte in der frühen Kindheit, 2014

Umsetzung der Kinderrechte in der frühen Kindheit, 2014

beide Broschüren sind beim mmi erhältlich unter info(at)mmi.ch

 

Kinderrechts-Memory:

Die Kinderlobby hat mit Kindern zusammen ein Memory entwickelt.

(siehe Shop)

 

Was Kinder zu ihren Rechten sagen:                                                         Die folgenden Zeichnungen und Kommentare stammen aus der Zusammenarbeit der Kinderlobby mit Kindern, die ihre Rechte in Zeichnungen dargestellt haben.

Artikel 31

Recht auf Freizeit, spielerische und kulturelle Aktivitäten, Hobbys, Begeisterung und Freude.

 

Tamina ist 6 Jahre alt. Sie liebt es, in den Zoo zu gehen, den Tieren zu Wasser und an Land zuzusehen und sie in ihrem Verhalten zu beobachten.

Die Schwäne gefallen ihr besonders gut. Ein farbiger Regenbogen ist über ihnen. Und unten im Wasser sind Fische. Ein grosser Fisch wird demnächst einen kleinen auffressen, andere Fische spielen miteinander.

Tamina möchte am liebsten oft in den Zoo gehen. Doch leider bestimmen meistens die Erwachsenen über ihr Freizeitprogramm. Darum sind die Kinder dann auch nicht zufrieden, bemerkt sie.

 

Kinder sollen mitreden können und ihre Wünsche müssen berücksichtigt werden. Es ist ihre Freizeit und sie haben ein Recht darauf, sich darauf zu freuen!


Artikel 28 der UN-Kinderrechtskonvention:

Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung.

Jedes Kind muss unabhängig von seiner familiären Situation und von seinem Status Zugang zum Bildungssystem haben.                                                                    

sagt Jonas, 9 J. (...) Die Schule muss für Kinder eingerichtet sein. Es muss Platz zum Lernen, zum Turnen und zum Spielen haben. Am besten ist, wenn jede Schule einen Fussballplatz hat.

Die Lehrpersonen müssen alles tun, dass die Kinder Lust zum Lernen haben. Und du musst die Lehrpersonen fragen, wenn du etwas nicht verstehst.


 

Artikel 16 der UN-Kinderrechtskonvention

Jedes Kind hat ein Recht auf Privatsphäre

Mario, 7 J. hat diese Zeichnung an seine Zimmertüre gehängt, weil seine Eltern

dort jederzeit eintreten und besonders, weil seine Mutter immer dort aufräumen will.

Mario will sein Zimmer selber aufräumen. So, dass seine Mutter zufrieden ist.

Und er möchte, dass die Eltern anklopfen und er auch mal "nein" sagen kann.

 

Kinder haben das Recht auf Geheimnisse. Eltern dürfen ihre SMS, ihr Tagebuch etc. nicht ungefragt lesen. Und über persönliche Dinge darf nicht ungefragt verfügt werden.

 


Artikel 9 der UN-Kinderrechtskonvention:

Jedes Kind hat das Recht, bei seinen Eltern zu leben, ausser wenn

diese gegen seine Interessen handeln. Jedes Kind hat das Recht

zu beiden Elternteilen Kontakt zu haben.

 

Tamina, 6 J. stellt sich so eine Familie vor. Sie lebt in einem Kinderheim, wünscht sich aber, auch eine Familie zu haben

"wie alle andern", sagt sie.

 

Artikel 10 der UN-Kinderrechtskonvention:

Jedes Kind hat das Recht auf Familien-

Zusammenführung 

 


 

Artikel 13 der UN-Kinderkonvention:

Jedes Kind hat das Recht auf freie Meinungsäusserung.

Jedes Kind hat das Recht, Informationen und Ideen zu erhalten,

weiter zu geben und seine Meinung zu äussern.

 

"Also ich finde, das Kinder auch seine Mainung sagen können"  

sagt Lara, 8 J. und auf ihrer Zeichnung sieht man deutlich, dass das,

was das Kind auf der Bühne sagt, von Herzen kommt.

 


 

Artikel 23 der UN-Kinderkonvention:

Jedes behinderte Kind hat ein Recht auf

besonderen Schutz und besondere  Pflege

 

Marion, 10 J. hat ein Haus gezeichnet, das brennt.

"Man hilft Kinder wen es im Haus Brent",

schreibt sie dazu.

Und sie ergänzt: und behinderten Kindern oder kleinen

Kindern hilft man zuerst! 


Artikel 12 der UN-Kinderkonvention:

Das Prinzip der Mitbeteiligung  

- Das Kind soll seine Meinung zu allen, seine Person betreffenden Fragen

  oder Verfahren äussern können und seine Meinung soll bei

  Entscheidungen mit berücksichtigt werden.

- Kinder sind mehr als eine Investition in die Zukunft; sie haben ein Recht

  darauf, ihr Leben mitzugestalten

 

Sara, 10 J. fühlt sich manchmal ohnmächtig da sie findet, die Erwachsenen würden über alles bestimmen und die Kinder könnten über nichts bestimmen. Doch die Erwachsenen hören uns Kindern nicht einmal zu (...)

"wir wollen auch bestimen!!!"

Wenn sie könnte würde sie das ändern, erklärt sie mit fester Stimme.